Gegen die Mythen – Ursprung und Geschichte des Federal Reserve Systems

Über die US-amerikanische Notenbank kursieren zahllose abstruse Erzählungen. Als private Bank von der jüdischen Familie Rothschild beherrscht, sorge sie für sagenhaften Reichtum der Besitzer sowie ständige Abhängigkeit der Schuldner. Alle Kriege weltweit würden im Interesse der Bank und ihrer Besitzer geführt. Wer die Geschäfte der Notenbank bedroht, werde getötet.

Im Interview geführt von Florian Kirner von „Hinter den Schlagzeilen“ mit Dr. Norbert Finzsch, Professor für angloamerikanische Geschichte an der Universität zu Köln werden die Entstehungsgeschichte und die Funktion der „FED“ historisch beleuchtet und gängige Behauptungen der widerlegt.

Entgegen der in vielen Verschwörungstheorien behauptet, handelt es sich, wie er darstellt, nicht um eine rein private Bank. Er stellt die politische Funktion der Bank und ihre internationale Einbindung in das globale Finanzsystem dar. Außerdem äußert es sich zur langen antisemitischen Tradition der Kritik dieser Zentralbank und zeichnet deren Ursprünge in der verkürzten Kapitalismuskritik nach, die nur die Zikulationssphäre und nicht die Produktion als eigentlicher Ort der Entstehung von Mehrwert und Ausbeutung in den Blick nimmt.

Entgegen der in vielen verschwörungstheoretischen Zirkeln geteilten Meinung handelt es sich, wie er darstellt, nicht um eine rein private Bank. Er stellt die politische Funktion der Bank und ihre internationale Einbindung in das globale Finanzsystem dar. Außerdem äußert es sich zur langen antisemitischen Tradition der Kritik dieser Zentralbank und zeichnet deren Ursprünge in der verkürzten Kapitalismuskritik nach, die nur die Zikulationssphäre und nicht die Produktion als eigentlicher Ort der Entstehung von Mehrwert und Ausbeutung in den Blick nimmt.